Aktien

Von Aktien hat sicher schon jeder einmal gehört. Aber was sind Aktien überhaupt und was hat man davon? Dieser Artikel soll Ihnen helfen mehr über Aktien zu erfahren und vielleicht in Zukunft etwas besser Bescheid zu wissen. Vielleicht schafft es dieser Artikel auch Sie zu einem Aktienfan zu machen. Vielleicht werden Sie in Zukunft mit Aktien Geld verdienen oder Ihre Rente aufbessern.

Was sind Aktien?

Aktien sind letzlich Anteile an einem Unternehmen. Alle Aktien die Sie über einen Broker an der Börse kaufen können, sind also Aktien börsennotierter Unternehmen. Es gibt auch Aktiengesellschaften, deren Aktien nicht auf dem freien Markt zu erwerben sind. Diese sind noch bzw. nicht an der Börse notiert. Diese können Kleinanleger nicht kaufen.

Jede Aktie hat einen festen Anteil an einem Unternehmen. Wenn zb eine AG 100 Aktien ausgegeben hat, dann ist eine Aktie 1 % des Unternehmens wert. Was Sie aber für die Aktie bezahlen oder bei einem Verkauf erhalten, ist ein anderes Thema. Auf die Entstehung eines Aktienkurses geht dieser Artikel an späterer Stelle ein.

Wie verdiene ich mit Aktien Geld?

Mit Aktien kann man auf zwei Arten Geld verdienen, aber nur mit einer Art verlieren. Das klingt ja schon mal gut, aber so gut ist es natürlich nicht. Wie mit jeder Geldanlage, fast jeder, gibt es bei Aktien auch ein Risiko bis zum Totalverlust.

Wie kann ich nun Geld verdienen? Normalerweise kauft man eine Aktie zu einem Kurs und hofft und wartet dann auf dessen Steigung. Ist der Kurs in einer gewünschten Range, verkauft man die Aktie wieder. Die Differenz zwischen Einkaufspreis und Verkaufspreis ist dann der Gewinn. Naja fast, da leider auch andere an Ihrem Gewinn partizipieren möchten. Wenn die Differenz positiv ist und Sie die Aktien nicht länger als 10 Jahre in Besitz hatten, bittet das Finanzamt zur Spekulationssteuer. Diese Steuer schlägt pauschal mit 25% des Gewinns zu Buche.

Doch damit nicht genug: Auch der Broker möchte etwas von Ihrem Erlös haben. Sie zahlen je Kauf/Verkaufsorder an den Broker eine Gebühr. Diese ist sehr unterschiedlich. Wie immer im Leben gibt es da verschiedene Modelle, Flatrates, Bonussysteme etc.. Daher sollten Sie bei der Wahl Ihres Brokers genau dies beachten.

Die Auswahl des Brokers können Sie hier vornehmen:

Doch was ist wichtig beim Broker: Dies kommt ganz auf Ihre Wünsche an. Wollen Sie täglich kaufen und verkaufen, wie ein Daytrader, vielleicht sogar im Minutentakt, kaufen Sie eher Pennystocks oder sind Sie eher ein langfristiger Anleger, welcher nur einmal im Jahr Orders abgibt? Machen Sie sich diese Gedanken und suchen Sie dann einen Broker aus.

Nun sind Sie sicher auch gespannt wie die zweite Möglichkeit aussieht, um mit Aktien Geld zu verdienen. Ein Wort reicht: Dividende. Einmal im Jahr zahlen die Aktiengesellschaften je nach Gesellschafterbeschluss Dividenden aus. Dies sind die Gewinne des Vorjahres, welche an die Aktionäre ausgezahlt werden. Je Aktie wird eine Dividende festgelegt und ausgezahlt. Natürlich kann keine Dividente ausgezahlt werden, wenn keine Gewinne vorhanden sind. Daher sind Aktionäre immer daran interessiert, das die investierten Unternehmen Gewinne erwirtschaften.

Diese Dividende wird an einem bestimmten Stichtag ausgegeben. Wenn Sie diesen Stichtag kennen, können Sie also die Aktie kaufen, die Dividende kassieren, und dann die Aktie wieder verkaufen. Allerdings sind Sie leider nicht der einzige, der so kalkuliert. Daher lohnt dies meist nicht. Dividenden sind gut für langfristige Anleger, bzw. wenn man diese Aktien sovieso im Besitz hat. Sie können oft die Kurststeigerungen kurz vor einer Dividentenauszahlung, und den Kursverlust nach der Auszahlung beobachten.

Was gilt es bei Aktien zu beachten?

Bei Aktien gewinnt man nur, wenn der Kurs steigt oder die Dividende stimmt. Bei anderen Anlagemöglichkeiten wie ETFs, kann man auch mit sinkenden Kursen Gewinne einfahren. Diese Informationen finden Sie unter ETFs hier auf dem Blog.

Wann kaufen, wann verkaufen, spekulieren oder doch langfristig halten?

Recht einfach und logisch erklärt: Kaufen Sie zu niedigen Kursen und verkaufen Sie bei hohen Kursen. Klingt einfach, ist es aber leider nicht. Niemand weiß leider, oder zum Glück nicht, wie sich ein Kurs in Zukunft entwickeln wird. Kaufen Sie in der Vergangenheit und bereits seit Jahren stabil wachsende Aktien für eine langfristige Anlage. Und dies von Geld, was Sie in den nächsten Jahren nicht unbedingt benötigen. Kurzfristiges Handeln sollten Sie mit Pennystocks und stark schwankenden Aktien. Aber seien Sie sich immer dem Risiko des Totalverlustes bewusst.

Entscheiden Sie aber für sich welche Anlagestrategie Sie handeln möchten. Legen Sie Ihr Geld langfristig an, oder wollen Sie mehr oder weniger zocken und schnellstmöglich Gewinne erzielen?

Wenn Sie langfristig Gewinne generieren möchten, empfiehlt es sich, Werte aus zum Beispiel dem DAX zu kaufen. Und wichtig: Auch wenn es mal Berg ab geht, nicht nervös werden und die Aktien halten. Natürlich kann dies auch schief gehen, aber dies ist eine langfristig relativ sicherer Anlagemöglichkeit. Wie jüngst die Vergangenheit zum Beispiel von Volkswagen zeigte, sind natürlich auch DAX Unternehmen nicht vor einem großen Absturz gefeit, aber dies ist recht selten und wird bei Zeiten auch wieder ausgeglichen. Dann gilt es Ruhe zu bewahren und die Aktien nicht aus Angst zu einem schlechten Kurs zu verkaufen.

Die zweite Anlagemöglichkeit ist das sogenannte Daytrading. Dafür brauchen Sie aber viel Zeit und Geld, was Sie eigentlich nicht brauchen bzw. bei dessen Verlust Sie nicht sofort verhungern werden. Klingt kompliziert und verschachtelt: Zocken Sie nicht mit Geld was Sie zum Leben brauchen. Nicht das Sie am Anfang des Monats Ihr Geld verzocken und am Ende des Monats nichts mehr zu essen haben. Ebenso sollten Sie niemals Aktien mit Geld aus einem Kredit bezahlen.

Kleiner Exkurs: In den 90zigern, lange ist es her, aber sicher erinnern sich noch einige daran, hatte die Telekom eine Mega – Marketingkampagne für die Neuemission der Telekomaktien ausgerollt. Die Menschen in Deutschland wurden vom Börsen und Aktienfieber gepackt und eröffneten Depots noch und nöcher. Und dann? Die die kein Geld hatten zeichneten mit geborgten Gelder Aktien. Der Run war so imens, das nicht alle Aktien bekamen, die eigentlich welchen haben wollten. So entstand ein extremer Nachfragemarkt. Der Kurs stieg, die Erstzeichner kauften „günstig“ und konnten bei schnellem Verkauf Geld verdienen. Doch die zweiten Käufer fielen dann in ein Angebotsmarkt und konnten die Aktien nur noch zu einem schlechteren Kurs als den Einkaufkurs verkaufen und machten so Verluste.

Bei dieser Strategie kaufen und verkaufen Sie am gleichen Tag diverse Aktien und hoffen auf schnelle Kursschwankungen. Dies ist aber eher veraltet, da sich für diese Strategie mittlerweise andere Anlageformen besser eignen. Für diese Strategie lohnen sich am besten Pennystocks. Dies sind Aktien im Centbereich. Warum? Wenn eine 5 Cent Aktie auf 6 Cent steigt, sind dies 20%. Wenn eine 100 Euro Aktie um 1 Cent steigt, ist dies vernachlässigbar.

Vor und Nachteile von Aktien?

Gute Aktien sind verhältnismäßig teuer und die Anlage ist eher langfristig lohnend. Sicher kann man auch die Daytrading – Strategie nutzen, aber dies ist deutlich unsicherer und keine langfristige Anlagemöglichkeit.

Wie entsteht ein Aktienkurs?

Dies ist die Marktwirtschaft pur. Es gibt wie eingangs schon beschrieben, nur eine gewisse Anzahl an Aktien. Und damit greift das Angebot/Nachfrageprinzip perfekt. Je mehr Nachfrage, desto höher der Preis. Je geringer die Nachfrage, desto kleiner der Preis.

Ein Beispiel: Ein Käufer ist bereit 100 € je Aktie eines bestimmten Unternehmens zu zahlen. Besitzer der Aktie ist aber nur bereit für einen Kurs von zb 105 € zu verkaufen. Somit kommt es zu keinem Kauf oder Verkauf. Der Kurs der Aktie wäre 105 € zu diesem Zeitpunkt. Da im Markt aber nicht 2 sondern tausende Teilnehmer sind, wird ständig abgefragt: Zu welchem Kurs ist der Verkäufer bereit zu verkaufen? Zu welchem Preis ist der Käufer bereit zu kaufen?

Für wen lohnen sich Aktien?

Eigentlich für jeden, der etwas Geld übrig hat und dies anlegen möchte. Dies ist gerade in Zinstiefs wie 2016 sehr sinnvoll. Wenn es beim Girokonto oder
Festgeld keine bzw. kaum Zinsen gibt, dann sind Aktien besonders reizvoll und durchaus auch sinnvoll.

Fazit

Suchen Sie für langfristige Geldanlagen sich verschiedene Aktien aus, um Ihr Depot zu diversifizieren. Setzen Sie nicht alles auf eine Karte. Langfristig die DAX Aktien nehmen, oder aber auch andere Top Aktienunternehmen, welche Sie kennen.

Für kurzfristiges Handeln kaufen Sie eventuell Pennystocks, um vom geringen Kaufkurs und dessen Schwankungen zu profitieren.