Zinsrechner

1. Was ist ein Zinsrechner?

Rechner, die ausweisen, wie viel Zinsen ein Kunde für einen Kredit bezahlen muss, nennt man Zinsrechner, oder aber auch Kreditrechner. Damit kann der Interessent seine monatliche Belastung und die Gesamtkosten, die für die Laufzeit des Kredits anfallen, berechnen. Will er wissen, wo es das günstigste Angebot gibt, empfiehlt es sich, auf Internet-Zinsrechner zurückzugreifen. Diese zeigen schnell und unkompliziert nach wenigen Eingaben, zum Beispiel der Wunschkredithöhe und der gewünschten Laufzeit, das Ergebnis. Man kann damit einfache Zinsvergleiche vornehmen und anschließend oft gleich erfahren, ob man das Darlehen bekommt. Vergleichsportale bieten beispielsweise zu Ratenkrediten eine hinreichende Marktübersicht. Dennoch sollten künftige Kreditnehmer mehrere Rechner und Portale nutzen, um einen umfassenden und unabhängigen Überblick zu gewinnen.

2. Für wen ist ein Zinsrechner?

Antragsteller und Interessenten, die einen objektiven und neutralen Zinsvergleich durchführen wollen, sollten diese Rechner verwenden. Sie können sowohl Kreditrechner von Banken als auch von Vergleichsplattformen, die Kredite vermitteln, nutzen. Sparpotenziale erschließt man sich jedoch nur über Kreditrechner, die möglichst viele Anbieter auflisten. Arbeitnehmer, Beamte, Rentner und teilweise auch Selbständige können auf den Zinsrechnern die Höhe der Kreditzinsen abfragen und ihr monatliches Budget neu planen.

3. Wo bekommt man einen Kredit?

Darlehen bekommt man bei herkömmlichen Filialbanken, Direktbanken im Internet und Online-Plattformen, die Kredite von Privat vermitteln. Auch Auto- oder Versandhändler vergeben ihre Konsumentenkredite über eine Bank. Interessenten können Darlehen persönlich beim Berater beantragen oder einfach online ein Antragsformular ausfüllen. Voraussetzung für eine Kreditgewährung ist die Volljährigkeit und Kreditwürdigkeit des Antragstellers, die von einem regelmäßigen Einkommen und dem Resultat der Schufa-Abfrage abhängt. Etliche Internetbanken entscheiden online innerhalb weniger Minuten über die Genehmigung des Ratenkredits und zahlen diesen binnen zwei bis drei Tagen aus.

4. Was ist bei einem Zinsrechner zu beachten?

In Zinsrechnern finden sich neben den Nominalzinsen die monatliche Rate, die Kreditdauer und der Gesamtbetrag der Rückzahlung. Vergleichbar sind nur Effektivzinsen, die alle Kosten, die mit dem Darlehen zusammenhängen, enthalten. Je kürzer die Laufzeit des Kredits, desto geringer ist die Gesamtkostenbelastung. Die hohe monatliche Tilgung muss sich der Kreditnehmer jedoch leisten können. Eine niedrige Rückzahlungsrate verlängert die Laufzeit des Ratenkredits und erhöht die Gesamtkosten.

5. Gibt es Besonderheiten bei Krediten?

Die Zinsen sind für den gesamten Zeitraum der Kreditgewährung fest vereinbart. Banken prüfen die Bonität der Antragsteller und richten ihre Zinsangebote daran aus. Bonitätsabhängige Zinsen sind nur repräsentativ anzugeben, so dass sie im Durchschnitt für zwei Drittel aller Darlehensnehmer der Bank gelten. Einige Geldinstitute bieten aber auch bonitätsunabhängige Kreditzinsen an, das heißt, dass für alle Kreditnehmer der gleiche Zinssatz gilt. Beim Vergleichen mit dem Kreditrechner sollten daher nur Angebote gegenübergestellt werden, die auf gleichen Kriterien beruhen, oder der Interessent sollte sich individuelle Kreditangebote bei den Anbietern einholen.